Ein paar untrügliche Hinweise, dass du über 30 sein könntest

Vorab sei gesagt, dass dies ein selbstironischer Artikel mit Aspekten ist, die aus dem Leben gegriffen sind, jedoch nur aus einem Leben. Auf wen die genannten Punkte nicht oder nur teilweise zutreffen, der möge sie streichen und/oder eigene hinzufügen.

1. Die Läden, in denen du vorher shoppen warst, sind jetzt einfach nur noch laut und aus Plastik

Noch vor ein paar Jahren hast du in diesen Shops regelmäßig Jeans, T-Shirts mit Fratzen drauf und sogar Sonnenbrillen gekauft. Jetzt blenden dich beim Reinkommen schon die Deckenleuchten, als seien es Stadion-Flutscheinwerfer, es riecht seltsam synthetisch wie schmelzendes Plastik und die Klamotten würdest du höchstens noch auf einer Karnevalsparty tragen. Dazu dröhnt Musik aus scheinbar tausend Lautsprechern. Umdrehen. Flüchten. Sofort.

2. Du betrachtest das Gehabe junger Menschen mit Faszination von außen

Unsinnswörter, scharfe Neologismen und sogar eigentlich veraltete Wörter werden gnadenlos in die Atmosphäre geschleudert. Unerwünschtes ist „voll unnötig“, Selbstbehauptung heisst jetzt „Like a boss“, „YOLO“ ist das neue Carpe diem. Und was bitte ist ein „Babo“? Du fühlst dich wie ein Wissenschaftler, der fremde Lebewesen beobachtet? Herzlichen Glückwunsch, du wirst alt! (In your face!)

3. Du musst bewusst im Web nachsehen, was gerade aktuell ist

Frag den jungen Radiosender, der hat eine Playlist. Das ging doch alles irgendwann mal automatisch, oder? Wahrscheinlich deshalb, weil es Zeiten gab, in denen man das Radio hören musste, weil die Webseite des Senders entweder nicht vorhanden, halbkaputt oder für Internet Explorer 5 optimiert war, und man im Elektronikmarkt seine Platten und CDs probehören ging. Hach!

4. Deine Füße verweigern 19 Euro-Sneakers

Was war das toll: Schuhe für 19 Euro in tollen Farben, die nur eine Saison halten, denn in der nächsten gab es wieder neue. Und heute? Steigt dir beim Anziehen der Schuhe schon wieder so ein Plastikgeruch in die Nase und die Sohle ist so dünn wie eine Toastscheibe. Schon die ersten Schritte fühlen sich an, als würdest du auf den bloßen Knochen von Plattfüßen laufen. Ab jetzt werden ein paar Euro mehr in den Frieden der Füße investiert.

5. Netscape Navigator, Cyberspace, Nokia 3330

Letzteres das nette Handy, das seinerzeit alle hatten, mit dem man Klingeltöne programmieren und Snake spielen konnte. Snake! Alles klar?